Wettkampfberichte 2009

     

08.11.2009

(mehr unter
Bildergalerie)

Abrudern

Das Ende der Saison 2009 ist eingeleitet.





 
 

10.10.2009

(mehr unter
Bildergalerie)

Ein Trainingslager mal ganz anders

Auf der Regattabahn in München fand der diesjährige Bundeswettbewerb für die Ruderer der Altersklassen 12-14 statt. Für die Brandenburger Landesmannschaft waren auch 7 Sportler des RC Plaue in München vertreten. Darunter auch unser „Vierer“, d.h. wir Mädchen des Jahrgangs 96: Laura Schützler, Luisa Öchsle, Christina Lieske, Justine Neumann und unsere Steuerfrau Maxine Stumpfe.
Unser Mädchen-Doppelvierer sicherte sich als insgesamt schnellstes Boot die Goldmedaille über die 3 km. Für diesen Sieg bekamen wir auch noch ein „Ticket“ nach Berlin, eine Woche Trainingslager im Olympiastützpunkt Berlin - Grünau.Am 10.10.2009 war es endlich soweit!
Wir „Fünf“ fuhren allein mit dem Zug nach Berlin Ostbahnhof, dass war vielleicht aufregend, stillsitzen konnten wir kaum. Herzlich wurde wir dort von unserem Betreuerteam empfangen!
Nach kurzer Zeit haben wir viele neue Freundschaften geschlossen.
Auf der Tagesordnung standen SPORT, SPASS und ABENDTEUER.
SPORT für – Training auf dem Wasser, rudern auch mal mit anderer Besetzung
SPASS für - Neue Freunde kennen lernen, bei lustigen Spielen , kaputtlachen über die Streiche der Betreuer und die gruselige Nachtwanderung
ABENDTEUER für – die vielen tollen Ausflüge nach Berlin, z.B. Besuch des Mauermuseums, Einkaufsbummel in die Potsdamer Platz Arcaden, Tauschgeschäfte auf dem Kurfürstendamm, Standrundfahrt und noch ganz viel mehr
Die Woche in Berlin verging viel zu schnell!
Was wir aber ganz genau wissen, wir wollen alle unsere neuen Freunde in 2010 wieder sehen.
Das heißt für uns - ein hartes Trainingsjahr liegt vor uns.
WIR SIND DABEI: Laura , Luisa, Christina, Justine und natürlich auch Maxine





 

03.10.2009

(mehr unter
Bildergalerie)

Rudern auf dem Kalksee 03.10.2009

Mittlerweile schon zur Tradition geworden ist für den Ruderclub Plaue (Havel) e.V. die Einladungsregatta zum Tag der Deutschen Einheit nach Rüdersdorf. Der dortige Ruderclub veranstaltet alljährlich eine kleine Regatta, bei der vor allem die allerjüngsten Sportler sich mal probieren können.
Bei stürmischen Wetterverhältnissen und deutlichen Schaumkämmen auf den Wellen war es insbesondere für die Einer und Doppelzweier nicht immer leicht über die Distanz zu kommen. Einige Kenterungen waren schon zu verzeichnen. Erfreulicher Weise fanden alle Plauer Kids sicher wieder den Weg zurück, wenn auch nicht immer sonderlich trocken.
Maxine Stumpfe sicherte sich, mit ihrem Sieg im Mädchen Einer in der AK 12, einen der begehrten Pokale. Gleichfalls als Erste schoben Luisa Öchlse und Lisa Vonhoff ihre Einer in den AK 13 und 15 über die Ziellinie.
Über einen zweiten Platz konnten sich im Doppelzweier Tom Signowski und Theo Vonhoff in der AK 9/10, Justine Neumann zusammen Luisa Öchsle in der AK 13, im Mädchen Einer Christina Lieske AK 13 und im Jungen Einer Max Milbradt AK 12 als auch Philipp Ellmer AK 13 freuen. Die ebenfalls begehrten dritten Plätze erkämpften sich Philipp Ellmer zusammen mit Justine Neumann im Mixed-Zweier AK13/14, sowie im Einer an Nikola Kress AK 11 und Laura Schützler AK 13.
Doch nicht immer können sich Trainingsfortschritte gleich in Treppchenplatzierungen umwandeln. Tobias Rechholz zeigte sowohl im Einer als auch im Doppelvierer, dass zukünftig mit Ihm zu rechnen ist.
Das abschließende Viererrennen stand unter dem Motto aus allen teilnehmenden Sportlern der Ak 13 bis 15 möglich gleichstarke Mannschaften zu bilden. Am Ende setzen sich Lisa Vonhoff und Justine Neumann zusammen mit Ihren Partnern aus Königs-Wusterhausen und Rüdersdorf gesteuert von Laura Schützler in einem knappen Zieleinlauf durch.





 

26.09.2009

(mehr unter
Bildergalerie)

Plauer Ruderkinder bei der
26. Staabe – Regatta in Königs Wusterhausen

Am 26.09.2009 fand in Königs Wusterhausen am Strandbad Neue Mühle die 26. Staabe -Regatta statt. Die Staabe ist ein Teilstück der Dahme und befindet sich in Neue Mühle einem Stadtteil der Stadt Königs Wusterhausen. Es beginnt mit dem Oberwasser der historischen Schleuse „Neue Mühle“, welche auf das Jahr 1696 zurückgeht und endet schon nach 480 Meter stromaufwärts an der Landzunge zum Husareneck mit dem Übergang in den Krimnicksee. Bei herrlichem Herbstwetter waren über 250 aktive Teilnehmer aus Brandenburg und Berlin an den Start gegangen um sich zu messen und Siege zu erringen.
Der Ruderclub Plaue (Havel) e.V. beteiligte sich mit seinen Jungen und Mädchen im Alter zwischen 10 und 13 Jahren erstmals an dieser Regatta. Erfreulicherweise konnten dabei alle Plauer mindestens eine der begehrten Medaillen errudern und auf dem Siegerpodest in Empfang nehmen. Gerade für die jüngsten unserer Teilnehmer wurde dieser Wettkampf zu einem besonderen diesjährigen Höhepunkt, da einige unter ihnen hier ihre ersten Medaillen, als Lohn für das beständige Training, erkämpfen konnten.
Als Erstes standen die Einer-Rennen der jeweiligen Alterklassen auf dem Programm. So konnten sich Tom Signowski, Nikola Kress und Tobias Rechholz in ihren Rennen die Silbermedaille errudern. Für Theo Vonhoff endete sein Rennen mit einem hervorragende 3.Platz. Bei den Mädchen konnten sich Luisa Öchsle die Goldmedaille und Laura Schützler die Silbermedaille im Einer sichern. Maxine Stumpfe setzte noch einen drauf. Zum Sieg in ihrem Rennen wurde sie als Zeitschnellste in der Alterklasse 12 auch diesjähriger Kreismeisterin des Landkreises Dahme-Spreewald, da bei dieser Regatta auch gleichzeitig die offenen Kreismeisterschaften ausgetragen wurden.
Beim abschließenden Rennen im Doppelzweier konnten sich für den Plauer Ruderclub Christina Lieske mit Maxine Stumpfe über den ersten Platz freuen, gefolgt vom Gespann Luisa Öchsle und Justine Neumann, welche sich die Silbermedaille erkämpften.





 

19.09.2009

(mehr unter
Bildergalerie)

Aktive Wander und Freizeitruderer im RC Plaue

Ein Großteil der aktiven Wander und Freizeitruderer nahm auch in diesem Jahr am
24. Frankfurter Ruder-Marathon am 19.September in Frankfurt an der Oder teil.

Frankfurt an der Oder ist für den RC Plaue eine gute Adresse für den “härteren Teil“ unseres Wassersports.
Der Frankfurter Ruderclub von 1892 empfing auch in diesem Jahr, die Wander- und Freizeitruderer des RC Plaue, unter einer wachsenden Zahl von Rudergästen, zum kräftezehrenden Event des 24. Frankfurter Ruder-Marathon.
So waren diesmal 41 Vierermannschaften am Start.
Strahlender Sonnenschein und kräftiger Wind schufen herrliche aber auch harte Bedingungen
für die Langstreckenregatta über 14,5 (Männer) bzw. 7,5 km für Frauen und Mix-Boote..
Über eine Stunde benötigten die startenden Männer-Mannschaften von Frankfurt bis kurz vor dem Brieskower See und zurück.
Die Frauen und Mixboote brauchten für ihre Strecke etwa 40 Minuten.
Gestartet wurde in 2-Minuten-Abständen auf Höhe des Oderspeichers.
Hier fanden sich zahlreiche Besucher ein die dem Rudergeschehen auf der Oder nicht nur zusahen sondern die Ruderathleten kräftig durch Zurufe und Applaus zu guten Leistungen
anspornten.
Zunächst ging es stromabwärts. Gewendet wurde am Ende der Oderpromenade. Von nun an wurde mit großem Engagement und nicht unerheblicher Anstrengung stromaufwärts gerudert.
Bis zur zweiten Wende konnten die Mannschaften hier ihre Stärken ausspielen.
Die erfahrenen Mannschaften versuchten das weniger strömende Wasser zwischen den Buhnen auszunutzen. Auf den letzten 5 Kilometern stromab (Männer) kann man dem Grunde nach nur wenig Zeit gutmachen, jedoch viel verlieren.
Stromab drückt das Wasser auf die Blätter der Skull und fordert bei jedem Schlag den ganzen Krafteinsatz der Ruderer und volle Energie.
Unbeschadet dessen war hohe Konzentration gefordert zu der die Steuerleute immer wieder ihre Mannschaften aufforderten.
Für die Wander und Freizeitruderer des RC Plaue war die wiederholt erfolgreiche Teilnahme und Präsens in Frankfurt an der Oder fast schon ein Jahresabschlussevent.
So haben wir doch unseren Letztjahrespokal verteidigt und einen Zweiten hinzuerkämpft.
Nicht zu vergessen das Landgeschehen auf dem Gelände des Frankfurter Ruderclub von 1882.
Super vorbereitet, bestens organisiert und sportkameradschaftlich abgeschlossen.
So machen Ruderveranstaltungen auf dem Wasser und an Land richtig gute Laune und Lust auf die nächste Saison.







 

13.09.2009

(mehr unter
Bildergalerie)

Erstes Schlossparkfest in Plaue

Am 13. September 2009 fand das erste Schlossparkfest in Plaue statt.
Einer der Höhepunkte des Festes war das Boßeln durch den Park.
An dieser für unsere Region doch recht ungewöhnlichen sportlichen Betätigung nahm auch eine Mannschaft der Wanderruderer des RC Plaue (Havel)e.V. teil.

Bosseln ist ein Spiel bzw. eine Sportart, die überwiegend in den norddeutschen Küstenregionen, aber auch weltweit gespielt wird. Andere Verbreitungsgebiete sind die Niederlande, Irland, Italien oder manche Gebiete der USA, in die es durch deutsche Auswanderer eingeführt wurde. Die Boßeln (plattdeutsch für Kugeln, allgemeiner: Kloote) waren in der Anfangszeit des Sports aus einem schweren Holz (Pockholz) gefertigt; mittlerweile kommen jedoch auch Kloote zum Einsatz, die aus synthetischen Materialien gefertigt sind. Außerdem werden Gummikloote benutzt.
Im klassischen Boßeln spielen zwei Mannschaften (bei Wettbewerben in 4 Gruppen mit je 4 Werfern besetzt) gegeneinander. Dabei gibt es keine feste Wurfbahn, sondern die Wettbewerbe finden auf Straßen statt. Jeder Werfer setzt mit seinem Wurf an dem Landepunkt des Vorwerfers seiner Mannschaft an. Ziel ist es die jeweilige Boßelstrecke mit möglichst wenigen Würfen zu überwinden. Die Mannschaft, die dafür die wenigsten Würfe benötigt, hat gewonnen. Bei gleicher Wurfanzahl wird das Spiel als unentschieden gewertet. Die Streckenlänge ist unterschiedlich, da je nach Straßenbeschaffenheit die Wurflänge unterschiedlich ausfällt. Sie sollte aber so sein, dass jeder Werfer zwischen 10 und 12 Würfe zu absolvieren hat. Dabei ist eine Gesamtstreckenlänge von ca. 8 Kilometern nicht selten.
Daneben gibt es die Einzelvariante mit festen Wurfbahnen, welche oft bei Preiswerfen gewählt wird.
In Plaue nun haben sich 6 Mannschaften gefunden um den besten Boßler zu küren.
Mit hoher Einsatzbereitschaft und starkem Kampfeswillen zogen die Wanderruderer an den Start. Hochkonzentriert warfen sie eine Kugel nach der anderen den vorgeschriebenen Weg entlang, immer bedacht die Kugel nicht ins Gebüsch rollen zu lassen.
Nach anderthalb Stunden war das Ziel erreicht und die Ruderer konnten sich, nach der anschließenden Auswertung durch das Kampfgericht, über den 1.Platz freuen.
Allen Beteiligten und Zuschauern hat dieser Wettkampf viel Spaß bereitet zumal auf der weiten Strecke auch das leibliche Wohl nicht zu kurz kam.
Wegen der guten Resonanz an dem Spiel hat sich der Veranstalter des Festes, der Förderverein Schlosspark e.V. entschieden, das Boßeln bei den zukünftigen Schlossparkfesten zur Tradition werden zu lassen und zu erweitern, so dass die Plauer Ruderer im nächsten Jahr ihren Titel verteidigen müssen und wollen.







 

12./13.09.2009

(Bilder anklicken
= Vergrößerung)

(mehr unter
Bildergalerie)

Herbstregatta in Werder für Plauer Ruderer erfolgreich

Am vergangenen Wochenende wurde die 55. Havel-Ruder-Regatta in Werder (Havel) ausgetragen. Dabei waren, bis auf Thüringen, alle ostdeutschen Bundesländer und mit dem Ruderclub Hamm auch Nordrhein- Westfahlen vertreten. Der Ruderclub Plaue (Havel) e.V. war mit 13 aktiven Sportlern angereist, um bei der erste große Herbstregatta nach der Sommerpause den derzeitigen Leistungsstand zu ermitteln.
Bei den, bis auf kleine Regenschauer am Sonntag, doch recht guten Wettkampfbedinungen konnten sich die die Kinder und Jugendlichen des Plauer Rudervereins an den beiden Tagen insgesamt 8 Siege, 5 zweite und 9 dritte Plätze erkämpfen.
So konnten sich am Sonnabend über die 1.000 m Distanz Christina Lieske im Einer und mit Luisa Öchsle im Doppelzweier, sowie Laura Schützler mit Maxine Stumpfe im Leichtgewichtsdoppelzweier über eine Goldmedaille freuen.
Des weiteren belegten in den jeweiligen Altersklassen den 2. Platz - im Doppelzweier - Felix Lissek (fährt in diesem Jahr für den RCHB) und Lucas Pache zusammen mit Denis Linzen, sowie - im Einer - Laura Schützler, Maxine Stumpfe und Phillip Ellmer.
Am Sonntag stand dann für alle der Sprint über 500 m auf dem Plan. Auch hier konnten die beiden Mädchendoppelzweier, wie schon am Vortag über die 1.000 m Strecke, den Sieg erringen. Maxine Stumpfe und Maximilian Milbradt gelang es am zweiten Wettkampftag noch einmal ihre Leistungen im Einer zu steigern und konnten sich über das Anlegen am Siegersteg und den Empfang ihrer Goldmedaille freuen. Im Jungendoppelvierer mit Steuermann konnte sich Felix Lissek zusammen mit den Ruderern des RCHB ebenfalls den 1.Platz erkämpfen.
Auch unsere jüngsten Wettkampfteilnehmer konnten bei dieser Regatta weitere Erfahrungen sammeln und ihren Leistungsstand gegenüber den anderen ausloten. Erfreulich dabei waren die 3. Plätze für Theo Vonhoff im Einer und mit Tom Signowski im Doppelzweier in der Altersklasse 11 sowie für Nicola Kress im Doppelzweier zusammen mit Maximilian Milbradt (AK 12). Diese Leistungen zeigen, dass sie auf dem richtigen Weg sind und mit weiterem Trainingsfleiß diese noch verbessern können.







 

11.07.2009

(Bilder anklicken
= Vergrößerung)

(mehr unter
Bildergalerie)

DLRG - Ausbildungstag am Plauer Ruderclub

Unter dem Motto: Rettung am und im Wasser trafen sich am Samstagvormittag
die Plauer Ruderkinder der AK 96-99 zum 1. Hilfe-Kurs. Unter sachkundiger Anleitung der beiden DLRG-Ausbilder, Christiane Gartemann. und Matthias Hille, erlernten sie erste Grundlagen zur Rettung von Menschenleben. Nach dem theoretischen Teil wurden die erworbenen Kenntnisse in praktischen Übungen mit großem Interesse und viel Spaß umgesetzt. Einen Höhepunkt bildeten hierbei die Rettung aus dem Wasser und die Bergung von Verletzten aus einem Fahrzeug.
Ein herzliches Dankeschön den beiden Ausbildern der Deutschen Lebensrettungsgemeinschaft!

1. Hilfe Kurs – Rettung in und am Wasser

Gemeinsam mit der DLRG (Deutsche Lebensrettungsgemeinschaft, Ortsverband Brandenburg) verabredeten wir uns am Samstag, den 11. Juli 2009 am Ruderclub. Christiane und Mathias, beide Übungsleiter bei der DLRG, zeigten uns in den ersten beiden Stunden die Grundlagen der Lebensrettung. Wir lernten die stabile Seitenlage, wir wissen jetzt wie man Notrufe absetzt und wie wir uns vor der Sonne schützen und vor allem warum.
Nach einer kurzen Pause, konnten wir dann richtig üben!
Bergung von Verletzten bei Autounfällen! Auch hier war es wieder wichtig, wie setze ich den Notruf ab, wie spreche ich den Verletzten an und welche Maßnahmen kann ich als Kind schon selber einleiten, jedenfalls bis ein Rettungswagen vor Ort ist. Das war schon interessant!
Zum Abschluss zeigten uns Christina und Luisa (beide trainieren auch bei der DLRG und sind bereits Juniorrettungsschwimmer), noch Ausschnitte der Wasserrettung, z.B. wie man Verletzte ans Ufer bringt. Max und Theo waren dabei ihre Opfer.
Wir glauben wir haben an diesem Vormittag so einiges gelernt und hatten dabei noch richtig Spaß.

Laura, Luisa und Christina





 
 

10.07.2009

 

Saisonabschluss bei den Ruderkindern

Bevor es in die Ferien ging, starteten wir, einen Grillabend gemeinsam mit den Vereinsmitgliedern des RC Plaue und unseren Eltern.
Leckere Würstchen und Fleisch vom Grill, sowie viele leckere Salate ließen sich alle genüsslich schmecken.
Wir wollten außerdem den Trainern und deren Frauen „Dankeschön“ sagen, ein Dankeschön für die viele Zeit die unsere Trainer in den letzten Wochen mit uns verbrachten und nicht zu Hause. Aber es hat sich gelohnt! Wir haben es ja geschafft, Bundessieger der Langstrecke über 3000 m in München, und auch die anderen Ergebnisse konnten sich sehen lassen. So gab es für unsere besten Trainer einen Pokal und für die Trainerfrauen einen Blumenstrauß.
Zum Abschluss haben wir uns noch den Bundeswettbewerb als Kurzfilm angesehen, so hatten alle die Chance, auch wir, die Rennen und die vier Tage noch mal zu erleben. Vielen Dank dafür an Luisas Vater.

 
     
 

08.07.2009

(Bilder anklicken
= Vergrößerung)

(mehr unter
Bildergalerie)

Magnus Hoffmann Schule war dabei - Jugend trainiert für Olympia - Rudern

Der 1969 ins Leben gerufene größte Bundeswettbewerb der Schulen, gehört auch heute noch zu den attraktivsten Wettbewerben im Schulsport.
In 15 olympischen Sportarten werden die Wettkämpfe bundesweit in einem aufsteigendem Wettkampfsystem vom Stadt- bzw. Kreisfinale bis zu den Landes- und Bundesfinalveranstaltungen geführt. Sporttalentierte Mädchen und Jungen von 8 - 19 Jahren sind für ihre Schulmannschaften startberechtigt.

In diesem Jahr fand der Landesausscheid der Ruderer am 08. Juli auf der Regattastrecke Berlin Grünau statt.
Durch die tatkräftige Unterstützung, bei der Organisation, dem Transport der Boote, sowie der Betreuung der Sportler während der Veranstaltung durch den RC Plaue e.V., war die Magnus Hoffmann Grundschule aus Kirchmöser in der Lage 10 Schüler für den Wettkampf zu stellen.

Im ersten Rennen, dem Mix-Vierer mit Steuermann konnten die beiden für Kirchmöser startenden Boote den ersten und zweiten Platz belegen.

Bei dem anschließenden Rennen konnten sich die Mädchen, der Magnus Hoffmann Schule im Mädchendoppelvierer hinter den beiden Booten der Sportschule Potsdam den dritten Platz sichern.

Das Land Brandenburg zählt seit Jahren zu den zahlenmäßig stärksten und auch erfolgreichsten Ländern im bundesweiten Wettbewerb JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA.





 
 
     

02./05.07.2009

(Bilder anklicken
= Vergrößerung)

(mehr unter
Bildergalerie)

Spannende Tage auf der Münchner Olympiastrecke
Alle Plauer Ruderer mit Edelmetall zurück

Am vergangenen Wochenende fand auf der Regattabahn in München der diesjährige Bundeswettbewerb für die Ruderer der Altersklassen 12-14 statt. Für die Brandenburger Landesmannschaft waren auch 7 Sportler des Plauer Ruderclubs nominiert. Am 1. Wettkampftag stand die Langstrecke über 3 km auf dem Programm, die ähnlich einem Prolog als Kampf gegen die Zeit ausgetragen wird. Nach den Ergebnissen werden die Finalrennen der Bundesregatta über 1000 m zusammengesetzt.

Felix Lissek mit seinem Partner Christoph Wulsch (beide in diesem Jahr für den RCHB startend) legten mit einem 2. Platz in Ihrer Abteilung im Jungen-Doppelzweier der AK 13/14 den Grundstock für das A-Finale. Dies bedeutete gleichfalls eine Silbemedaillie. Der von Maxine Stumpfe gesteuerten Mädchen-Doppelvierer in der Besetzung Laura Schützler, Luisa Öchsle, Christina Lieske und Justine Neumann legte noch einen drauf und sicherte sich als insgesamt schnellstes Boot die Goldmedaille über die 3 km. Auch Philipp Elmer im Jungen – Doppelvierer des Rathenower Ruderclubs kam als 2. in der Abteilung zu Medaillienehren und zog ins B-Finale ein.
Auch im Zusatzwettbewerb am Samstag zeigten sich die Plauer gut vorbereitet. Nunmehr in 10-köpfigen Manschaftsteams startend waren fast alle Sportler bei der abendlichen Siegerehrung auf dem Treppchen zu finden.

Das A- Finale im Mädchen Doppelvierer avanzierte am Sonntag zu einem der spannendsten Läufe. Bei 500 m lagen noch 3 Boote auf nahezu einer Linie. Das Plauer- und das Flensburger Boot konnte sich Schlag für Schlag vom Boot aus Sachsen-Anhalt lösen. In einem spannende Bord an Bord Kampf bei dem mal das eine mal das andere Boot aufkam, hatten im Finnisch die Flensburger mit einem Luftkasten die Nase vorn. Die Silbermedaille ging an die Plauer Mädels.

Auch der Jungen- Doppelzweier AK 13/14 belegte mit dem 4. Platz im A-Finale ein sehr gutes Ergebnis. Der Jungen-Doppelvierer der AK 12/13 kam im B-Finale hinter der Potsdamer RG auf Platz 2 ein. Henriette Lupke als Ex-Plauer (für die Potsdamer Rudergesellschaft startend) errang im Einer der Ak 14 über 3000m eine Goldmedaillie und im A –Finale über 1000 m die Silbermedaillie.

Insgesamt für die Plauer Ruderer ein sehr gutes Ergebnis. Ein herzliches Dankeschön aus Plaue an den SV 2000, der für die Regatta in München seinen Bus zur Verfügung gestellt hat.







 
 
     

26./28.06.2009

(Bilder anklicken
= Vergrößerung)

Plauer Junioren auf der Wedau

Während auf dem heimischen Beetzsee die Kanu-Europameisterschaft das Top- Ereignis für alle Wassersportbegeisterten war, lud die Duisburger Wedau zur Deutschen Jugendmeisterschaft ein. Bei besten Wasserverhältnissen, wenn auch ab und an mal durch ein kräftiges Gewitter unterbrochen, stand von Donnerstag bis Sonntag ein straffes Meisterschaftsprogramm an. In ihrem ersten B-Juniorenjahr wollten die beiden Plauer Dennis Linzen und Lucas Pache im Doppelzweier in erster Linie mal Meisterschaftsluft schnuppern. Dabei konnten sie sich mit einem dritten Platz im Vorlauf überraschend direkt für das Halbfinale qualifizieren. Mit dem 4. Platz im abschließenden B-Finale haben die Beiden in Ihrem ersten B-Jahr den Umstieg vom Kinder- in den Juniorenbereich gut gemeistert und den Erwatungen für diese Saison voll entsprochen.




 
 

13./14.06.2009

(Bilder anklicken
= Vergrößerung)

7 Tickets zur Münchner Olympiastrecke
Plauer Ruderer qualifizierten sich für den Bundeswettbewerb

Nach den Ausscheidungen am vergangenen Wochenende in Werder konnten sich die Plauer Ruderer, sieben der begehrten Fahrkarten zum diesjährigen Bundeswettbewerb Anfang Juli in München sichern.
Dabei können die Plauer zusammen mit dem Landesstützpunkt Rudern auf eine gute Tradition in der Zusammenarbeit verweisen. Gemeinsam mit dem Ruderclub Havel und den Rathenower Ruderclub Wiking sind auch zwei Plauer Legionäre mit in den gemeinsamen Booten vertreten. Felix Lissek wird zusammen mit Christoph Wulsch im Doppelzweier der AK 13/14 an den Start gehen. Philipp Elmer gelang im Doppelvierer der AK 12/13 trotz verletzungsbedingte kurzfristiger Umbesetzung im Boot ebenfalls die Qualifikation.

Schon ein wenig stolz sind die Plauer über Ihren reinen "Plauer Mädchenvierer". Das ist so selbstverständlich leider nicht mehr, da es im unmittelbaren Einzugsbereich von Plaue keine Grundschule mehr gibt.
In der Besetzung Laura Schützler auf Schlag, Luisa Öchsle und Christina Lieske im Mittelschiff und Justine Neumann im Bug gelang der Crew unter Steuerfrau Maxine Stumpfe mit Siegen sowohl über die Langstrecke von 3000m als auch über 1000m ein klarer Erfolg. Doch auch die Konkurrenz schläft nicht. Das hat bereits die Rüdersdorfer Regatta im Mai gezeigt. Jetzt gilt es sich den verbleibenden Wochen gut vorzubereiten und vor allem gesund nach München zu kommen.

Nach 2006 ( 5 Teilnehmer), 2007 (10) und 2008 (4) ist mittlerweile eine deutliche Kontinuität in der Kinder- und Jugendarbeit im kleinen Plauer Verein festzustellen. Im Rahmenprogramm zur Quali in Werder zeigten dann auch die beiden 12- Jährigen im Einer über die Sprintstrecke, dass man auch mit Ihnen in den nächsten Jahren rechnen darf. Maxine Stumpfe und Max Milbradt konnten beide klare Siege herausrudern. Theo Vonhoff im Einer der AK 10 hatte bei starken Windböhen am Samstag mit den Tücken der Bojenkette zu kämpfen und konnte auch mit seinem Kampfgeist zum positiven Gesamtbild aus Plauer Sicht beitragen.

Bilder:

  • Max Milbradt
  • Max Milbradt und Felix Lissek
  • Gruppenbild
  • Mädchen – Vierer AK 12/13
  • Jungen – Vieren AK 12/13 mit Philipp Elmer
  • Jungen - Einer Max Milbradt
  • Jungen – Einer AK 10 Theo Vonhoff
  • Mädchen Vierer AK 12/13 am Start






 

30./31.05.2009

(Bilder anklicken
= Vergrößerung)

Landesmeisterschaften Rudern - 4:00:00 war die Zielmarke

Die diesjährigen Landesmeisterschaften auf dem Beetzsee brachten auch für die Plauer Ruderer die erhofften Platzierungen.
Auf Grund der Wettkampfregeln sind nur die AK 12 und Älter mit einer Ausnahme des Schlagzahlvierers startberechtigt. So waren die Plauer nur mit einem Teil Ihrer Kindergruppe am Start.
Dieser Saisonhöhepunkt diente auch als letztes Probieren, vor der in 2 Wochen in Werder stattfindenden Qualifikation zum Bundeswettbewerb, der Anfang Juli auf der Olympiastrecke in München stattfinden wird.
Für den gesteuerten Mädchen-Doppelvierer der Alterklasse 12 /13 gab es dazu klare Vorgaben.
Die Vier-Minuten-Marke sollte "geknackt" werden, um zu sehen, ob die Plauer Mädchen richtig im Trainingsplan liegen. Die Zeitnahme blieb für die Crew Laura Schützler, Luisa Öchsle, Christina Lieske, Justine Neumann und Steuerfrau Maxine Stumpfe bei 3:57:74 stehen und bedeutete die Goldmedaille. Aber eigentlich haben die Plauer keine richtige Steuerfrau: Im Einer der Alterklasse 12 holte sich Maxine Silber und zeigte, dass im Plauer Vierer, 5 Ruder-Mädels sitzen. Leider kam der Leichtgewichts-Doppelzweier in der Altersklasse 12/13 auf Grund fehlender Meldungen nicht zustande. Hier hatten sich Maxine und die Schlagfrau des Vierers Laura ebenfalls Erfolgschancen ausgerechnet. Im Schweren- Doppelzweier der AK 12/13 errangen Christina Lieske und Luisa Öchsle eine souveräne Bronze - Medaille hinter der Sportschule Potsdam und den Cottbusser Rudersportverein. Hervorzuheben ist gleichfalls der 4. Platz von Max Milbradt im Einer der Jungen AK 12.
Wie der aufmerksamer Leser weiß, arbeiten die Plauer seit Jahren im Landesstützpunkt Brandenburg sehr eng mit den Vereinen aus Rathenow und Brandenburg zusammen. Hier kamen ein weiterer Landesmeister von Philipp Elmer im Doppelvierer der Jungen AK 12/ 13 und Bronze von Felix Lissek im Vierer der AK 13/14 dazu. Sehr erfreulich war gleichfalls die Silbermedaille im Juniorinnen- Doppelzweier B für die Rudergemeinschaft Plaue/ Cottbus mit Lisa Vonhoff auf Schlag. Im Juniorinnen Doppelvierer B reichte es dagegen für die Rudergemeinschaft Rüdersdorf/ Plaue/ Cottbus mit 7/10 Differenz zu Frankfurt nur zum undankbaren 4. Platz.

Bilder:
- Landesmeister Doppelvierer Mädchen der AK 12/13
Justine Neumann, Luisa Öchsle, Laura Schützler, Maxine Stumpfe, Christina Lieske
– Platz 4 der AK 12 Jungen Einer Max Milbradt
– Platz 2 der AK 12 Mädchen Einer Maxine Stumpfe
– Platz 3 der AK 13 Mädchen Doppelzweier Christina Lieske und Luisa Öchsle






     
 

16./17.05.2009

(Bilder anklicken
= Vergrößerung)

Frühjahrsregatta in Rüdersdorf - Plauer Ruderer auf dem Kalksee

Auch in diesem Jahr gehörte die Rüdersdorfer Ruderregatta zu einem "Muss" auf dem Regattaplan der Plauer. Die Zwei-Tages- Regatta bietet letztmalig vor den Landesmeisterschaften Ende Mai auf dem Beetzsee, die Chance zum Testen für die Bootsbesatzungen. Dabei geht es neben dem Test im eigenen Verein insbesondere im Juniorenbereich auch um eine Empfehlung für mögliche Renngemeinschaften. Lisa Vonhoff setzte sich am Samstag im Einer der Juniorinnen B mit einem Sieg gut ins Bild und konnte gemeinsam mit Ruderinnen aus Rüdersdorf und Cottbus gesteuert durch Ronja Brozek (ebenfalls Plaue) im neu formierten Doppelvierer hinter den favorisierten Potsdamerinnen den 2. Platz errudern. Dennis Linzen setzte im Junioren- Einer B noch einen drauf und errang mit Bestzeit aller Einerläufe den ausgelobten Pokalpreis vom Berliner Bootsbau. Mit seinem Partner Lucas Pache kam er im Doppelzweier noch zu einem 3. Platz.
Im Kinderbereich stellte sich die Situation für die Plauer Ruderer zweigeteilt dar. Die allerjüngsten (AK 11 und jünger) waren noch zum Erfahrungen sammeln mit nach Rüdersdorf gekommen. In den Jahrgängen 12 bis 14 waren gleichfalls hoffnungsvolle Platzierungen zu verzeichnen. Maxine Stumpfe gelang im Einer der Mädchen AK 12 ein Sieg, während Ihre Mannschaftskameradinnen Laura Schützler, Luisa Öchsle, Christina Lieske, Justine Neumann und Steuermann Max Milbradt im Doppelvierer sich über 1000 m den starken Rostockerinnen geschlagen geben mussten. Über die Langstrecke am Sonntag gelang jedoch der Mädchencrew ein klarer Sieg.
Ebenfalls Platz 1 belegte im Doppelzweier der Jungen AK 14 Felix Lissek gemeinsam mit seinem Partner Christoph Wulsch, die in diesem Jahr für den RCHB starten. Auch Philipp Elmer kam im Doppelvierer der AK 12/13 zu einem Sieg über die 1000m- Distanz.

- Maxine Stumpfe
- Dennis Linzen
- Mädchen Doppel - Vierer der AK 13 Sieger über 3000 m
- Kleine – Jungen – Gruppe


 
 

05.05.2009

Kinderregatta Brandenburg

Nach den ersten Sichtungsregatten im April war die komplette Kindergruppe
des RC Plaue, nunmehr komplett auf der Kinderregatta des RC Havel Brandenburg,
vertreten .
Dabei gelang es der Mannschaft mit fünf Siegen, zwei zweiten Plätzen und drei dritten Plätzen einen sehr guten Eindruck zu hinterlassen.
Die beiden Plauer Ruderer Felix Lissek und Philipp Elmer, die auch in diesem Jahr innerhalb des Landesstützpunktes für RC Havel Brandenburg und Rathenow starten, konnten drei Siege und einen Zweiten Platz verzeichnen.Neben den Erfolgen in den Kleinbooten, konnten auch beide Schlagzahlenrennen der Mixvierer der Altersklassen 11/12 und 12/13, mit einer sauberen Wasserarbeit überzeugen.
In der Gesamtwertung der Vereine konnte der RC Plaue den 5. Platz belegen.Auch ein kleiner Wehrmutstropfen war zu verzeichnen. Verletzungsbedingt musste der Mädchen Doppelvierer der AK 12/13 abgemeldet werden. Auch hier hatten sich die Mädchen eine fordere Platzierung ausgerechnet.



 

Bild: alle Kinder
Bild: Sieger im Einer der AK 12 Maxine Stumpfe
Bild: Felix Lissek ( im Vordergrund )

 
     

25./26.04.2009


(Bilder anklicken
= Vergrößerung)
Plauer Ruderer auf gutem Kurs im Grünauer „Kabbelwasser“!

Zur diesjährigen Grünauer Frühjahrsregatta, war der RC – Plaue mit einer kleinen Mannschaft vertreten. Die jüngsten Sportler in den Altersklassen 98 und jünger, bereiten sich derzeit auf die Kinderregatta am 09.05.2009 in Brandenburg vor.
Hier ist im Vorfeld einfach mehr Zeit notwendig, um die Jüngsten sicher im Boot zu haben.

Die Plauer Mädchen zeigten sich in Grünau in Siegerlaune.
Lisa Vonhoff im Junioren B– Einer , schob ihr Skiff gleichfalls als Erste über die Ziellinie, wie auch der Mädchen – Doppelvierer der AK 13 mit der Besatzung Laura Schützler auf Schlag, Luisa Öchsle und Christina Lieske auf Übernahme und Maxine Stumpfe im Bug, sowie Maximilian Milbradt als Steuermann. Einen super 3.Platz belegte Justine Neumann im Einer der Mädchen der AK 13. Sie meldete sich damit zurück und zeigte, dass auch mit ihr in diesem Jahr zu rechnen ist.
Felix Lissek in diesem Jahr für Brandenburg startend, gelang es mit seinem Partner Christoph Wulsch gleichfalls ein Sieg im schweren Doppelzweier der AK 14.
Im Doppelzweier der AK 13 mussten sich die Plauer Mädchen, im schweren, sowohl auch im leichten Doppelzweier mit dem 2. Platz hinter Cottbus und Leipzig begnügen.


 

Philipp Elmer für Rathenow startend, kam mit gesteuerten Jungendoppelvierer der AK 13, auf der Langstrecke über 3000 m, als auch auf der Normalstrecke über 1000 m, jeweils hinter Leipzig auf Platz 2.

Übrigens: „Kabbelwasser“ ist ein Begriff aus dem Rudersport, wenn die Wellen ungleichförmig von allen Seiten kommen. Typisch für die Grünauer Olympiastrecke von 1936. Berufsschifffahrt und Freizeitkapitäne von Steuerbord, Mit. - Wind –Wellen bei Ostwind und Wellenreflexionen der Betonbefestigungen des Ufers der Dahme.
Die Plauer Ruderer freuen sich schon auf die, in zwei Wochen stattfindende Brandenburger Kinderregatta auf dem Beetzsee. Hier gibt es zwar auch Wellen, aber die sind berechenbar...

Bild: Lisa Vonhoff 1.Platz im Jun. B Einer und 1. Platz Mädchen Doppelvierer AK13 Laura Schützler, Luisa Öchsle, Christina Lieske, Maxine Stumpfe, Maximilian Milbradt

 

18.04.2009

Plauer Vierer auf erfolgreichem Langstreckenkurs

Am vergangenen Wochenende hatte die Plauer Kinderrudergruppe in den Alterklassen 12 und 13 Jahre die erste Bewährungsprobe zu bestehen.

Dabei war der traditionelle Langstreckentest auf der Spree bei Fürstenwalde über eine Distanz von 4 km zu absolvieren. Diese Regatta gilt als erstes Markenzeichen für das Regattajahr 2009. Innerhalb des Verbundes im Leistungsstützpunkt Rudern zusammen mit dem RC Havel Brandenburg und der Rathenower Ruderclub Wiking stellt diese Regatta gleichfalls einen ersten Test für die neu formierten Mannschaften dar. So konnte Philipp Elmer zusammen mit seinem Brandenburger Ruderkamerad Daniel Schmedes , die unter der Fahne des Rathenower Ruderclubs starten, im Doppelvierer der Altersklasse 13 Ihre Bootsspitze trotz Problemen auf der ersten Streckenhälfte mit 7 Sekunden Vorsprung über die Ziellinie schieben.
Dem Plaue Mädchendoppelvierer in der gleichen Alterklasse mit Laura Schützler als Schlagfrau, Luisa Öchsle und Christina Lieske im Mittelschiff und Maxine Stumpfe im Bug gelang mit Ihrem Steuermann Max Milbradt gleichfalls ein klarer Sieg. Für die kommenden Wochen gibt es jedoch noch genügend zu tun, um die Wasserarbeit zu optimieren und eine gute Grundlage für die Saisonhöhepunkte zu sichern. Wer Lust hat mal im Ruderboot zu schnuppern ist Montag und Freitag ab 17:00 Uhr jederzeit herzlich willkommen.


 

28. Februar 09

(Bilder anklicken
= Vergrößerung)

9. SCHWEDT-OPEN im Ergometerrudern

12 Ruderer des RC Plaue nahmen an den 9. Schwedter- OPEN im Ergomaterrudern teil. Die Ergebnisse konnten sich insgesamt sehen lassen, jedoch ganz an die vorderen Zeiten der besten Athleten konnte sich keiner rudern.
Bestes Ergebnis erreichte Laura Schützler im Leichtgewicht der Mädchen AK 13 von den 2 gestarteten Teilnehmern konnte Sie den Wettkampf für sich entscheiden.



 

Ein gutes Ergebnis belegten die beiden Mädchen der AK 13 über die 1000 m. Luisa Öchsle verpasste nur knapp den 2. Platz, Christina Lieske wurde Vierte. Die beiden Jüngsten Teilnehmer Maxim Stumpfe und Max Milbradt des RC Plaue bestreitteten die 500 m, Maxim erreichte mit ihrer guten Leistung den 4. Platz. Bei den Junioren startete vom Club Lisa Vonhoff und wurde angetrieben vom Trainer Ingo Fattroth zum Schluss noch Dritte, Dennis Linzen erreichte über die 2000m einen passablen 6. Platz, auch Lucas Pache konnte sich mit dm 9. Platz im Feld nach seiner Krankheit behaupten. Weiterhin starteten vom RC Plaue für den Rathenower RC Philipp Elmer und Ben- Jack Drese und Philipp Hagenau für den RCHB.

 
 

Februar 2009

(mehr unter
Bildergalerie)

Loipentraining im Nationalpark Bayrischer Wald und Harrachov- Ruderer aus Brandenburg trainieren in der Höhe

Der RC Plaue Havel e.V. organisierte auch in diesem Jahr wieder ein Trainingslager für die Ruderer. In diesem Jahr war der Nationalpark Bayrischer Wald das Ziel. 52 Sportler und Betreuer vom Ruder Klub Werder, dem Beeskower RC, dem RCHB und eine kleine Delegation der Potsdamer RG haben sich den RC Plaue angeschlossen.

 

Trainingseinheiten wurden in der Loipe absolviert, hier wurden Gruppen nach Leistung gebildet. Den Trainern und Trainerinnen Ulrike Hartmann, Ben-Jack Drese und Ingo Fattroth hier auch speziellen Dank. Große Unterstützung erhielten die Betreuer auch von der 2- fachen Olympiasiegerin Kerstin Kowalski (El- Qualqili) , die sich ebenfalls in das Training sehr einbrachte. Kerstin gewann 2000 und 2004 die Olympischen Spiele und gilt Weltweit als die beste Schlagfrau im Skullbereich. Neben dem Training in der Höhe, das speziell der Ausdauer dient, wurde natürlich auch für die Kultur gesorgt. So wurde der Nationalpark per Pedes erforscht, der nahe gelegene Gipfel des Lusen erklommen, das Wildparkgehege mit Wisent, Luchs und Wölfen durchstreift und die Rodelnachmittage machten sogar auch den Großen unter den Teilnehmern sehr viel Spaß. Abschluss war wie in jedem Jahr der Wettkampf in der Loipe, die Siegerehrung wurde dann am Abend am großen Lagerfeuer durchgeführt. Herzlichen Dank auch an die Jugendherberge der Familie Fuchs in Waldhäuser, die den Aufenthalt so angenehm wie möglich gestalteten und die Sportgruppe sehr unterstütze.

Die Kindergruppe des RC Plaue verbrachte die Winterferien 2009 wieder im Riesengebirge. Bei guten bis sehr guten Schneeverhältnissen und bestens präparierten Piste rund um das Skizentrum Harrachov, brauchten auch die 3 Anfänger nur wenige Tage, um sich sicher auf den Langläufern bewegen zu können. Als dann war es auch möglich, gemeinsam längere Touren zu unternehmen und damit die interessante winterliche Bergwelt kennenzulernen. Besonders imposant war der zwar anstrengende Aufstieg aus dem unter den Wolken liegenden Ort (700 m) auf die Höhenloipe mit einer Höhe von 1150 m. Hier war jeder für sich selbst gefordert. Strahlender Sonnenschein, beste Schneeverhältnisse und eine herrliche Weitsicht und waren der Lohn für den überwundenen inneren „Schweinehund“. Betreut wurden die Kinder im Alter bis zu 13 Jahren von den Übungsleitern Michael Vonhoff und Jörg Pache

Zurück im Verein geht das Training wie gewohnt weiter, nächste Höhepunkte werden der Athletikwettkampf in Brandenburg und die Ergomeisterschaften in Schwedt sein.
swo / jpa